Artikel 1 VON 1

Punica granatum - Granatapfel

Punica granatum - Granatapfel

Art. Nr.: CMS17
  • Classis: Magnoliopsida
  • Subclassis: Rosidae
  • Ordo: Myrtales
  • Familia: Lythraceae
  • Genus: Punica
  • Synonym: Granatapfel, Pomegranate


Verfügbarkeit prüfen

Teile Deine Erfahrungen

Teile Deine Erfahrungen.
schreibt am 29.08.2016:
Punica granatum – symbolträchtiger Granatapfel

Zu allen Zeiten haben die blutroten, saftig ummantelten Kerne des Granatapfels die Menschen fasziniert. Die Frucht von Punica granatum symbolisierte Fruchtbarkeit und Macht, war Herrscherinsignie von Kaisern und ist Namensgeberin des Granats, der Granate und der andalusischen Stadt Granada. Heute ist der hübsche, kleine Baum als unkomplizierte Kübelpflanze beliebt.

Botanik und Verwendung:
Punica granatum ist ein sommergrüner Strauch oder Baum von drei bis sechs Meter Höhe. Die Art aus der Familie der Weiderichgewächse (Lythraceae) gedeiht vom Mittelmeerraum bis nach Südchina. Kultiviert wird der Granatapfel wegen seiner vitamin- und mineralstoffreichen Früchte, die Äpfeln zwar ähneln, botanisch aber nicht mit diesen verwandt sind. Leuchtend rote Blüten und glänzendes, hellgrünes Laub verleihen der Pflanze einen hohen Zierwert. Entsprechend seiner mediterranen Herkunft ist der Granatapfelbaum nur bis etwa -5 °C frosthart und sollte hierzulande frostfrei überwintern dürfen. Neben der Nutzung als Obst und Saft dienten die Früchte ursprünglich als Grundlage für den Fruchtsirup Grenadine.

Anzucht und Kultur:
Da Punica granatum vor allem viel Licht benötigt, ist der Frühling die geeignete Zeit für eine Aussaat. Die Samen können direkt auf angefeuchtetes Anzuchtsubstrat in Töpfen oder Schalen ausgebracht werden und sollten gar nicht oder nur leicht mit Erde bedeckt sein. Ein Standort an einem hellen Fenster und eine gleichmäßige Wasserversorgung liefern gute Startbedingungen für die kleinen Kerne. Bereits bei Temperaturen zwischen 15 und 18 °C beginnen die Samen bereitwillig zu keimen; bessere Keimerfolge sind jedoch bei über 20 °C zu erwarten. Erste Keimlinge erscheinen nach etwa 10 bis 20 Tagen. Kräftige Pflänzchen können nun in normale, durchlässige Blumenerde umgesetzt und weiterkultiviert werden, bis die Außentemperaturen einen Umzug auf Terrasse oder Balkon erlauben. Der Granatapfelbaum benötigt einen vollsonnigen Standort, regelmäßige Wasser- und gelegentliche Düngergaben. Er blüht bei guten Bedingungen schon nach drei bis vier Jahren und bildet vorzugsweise nach einem langen, heißen Sommer seine begehrten, süß-säuerlichen Früchte.
* Endpreis zzgl. Versandkosten